Monatsarchiv: Oktober 2016

Service am Montag

Stellen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 65 %, E 13, Institut für Öffentliches Recht (Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Kirchen- und Staatskirchenrecht) der Georg-August-Universität Göttingen, Prof. Dr. Hans Michael Heinig, zum 1. Dezember 2016, Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2016

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 75 %, E 13, befristet auf 12 Monate, Lehrstuhl für Verwaltungsrecht, insb. Wirtschaftsverwaltungsrecht sowie Allgemeine Staatslehre der FernUniversität Hagen, zum 1. Februar 2017, vertreten durch Prof. Dr. Martin Hochhuth, Bewerbungsfrist: 14. November 2016

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Teilzeit, 25 Std./Woche, Büro Christian Flisek, MdB, Deutscher Bundestag, Bewerbungsfrist: 6. November 2016 Weiterlesen …

ECCHR-Kolloquium: Challenging the powerful with legal means

Im Mittelpunkt der Konferenz “Challenging the powerful with legal means: Michael Ratner (1943-2016) and the 50th anniversary of the Center for Constitutional Rights” im Betahaus in Berlin steht das Lebenswerk des im Mai 2016 verstorbenen Michael Ratner – früherer Präsident des Center for Constitutional Rights (CCR) sowie Mitbegründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des ECCHR.

In mehreren Diskussionsrunden werden JuristInnen aus aller Welt die Arbeit Ratners und des CCR als Pioniere kreativer juristischer Menschenrechtsarbeit reflektieren und diskutieren. Sprechen werden unter anderem Ratners langjähriger Kollege und jetziger CCR-Direktor Vince Warren sowie Lotte Leicht von Human Rights Watch, der ehemalige UN-Sonderbeauftragte für Folter Manfred Nowak und Wolfgang Kaleck, ECCHR-Generalsekretär und langjähriger Freund Ratners.

Um Anmeldung per Mail wird gebeten: event@ecchr.eu

Körber Konferenz „Alter, Rente, unversorgt? Was uns übermorgen erwartet“

Was die jungen Generationen in Deutschland in Sachen Lebensarbeitszeit und Alterssicherung erwartet, dazu wird am 1. Dezember 2016 im KörberForum in Hamburg debattiert. Die Körber Konferenz »Arbeit, Rente, unversorgt? Was uns übermorgen erwartet« präsentiert Zukunftsszenarien unter anderem des Rentenexperten Axel Börsch-Supan, des Volkswirts Thomas Straubhaar und des Arbeitsforschers Max Neufeind. Was die Erwerbstätigen in Deutschland über Arbeit und Rente denken und ob sie Angst vor Altersarmut haben, zeigen die exklusiven Ergebnisse einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Körber-Stiftung. Die Perspektive der jungen Generationen und ihre Konzepte für die Gesellschaft von morgen liefern Young Professionals, unter anderem in einem Thesenbattle, moderiert von Manuel Hartung, Ressortleiter von Die ZEIT Chancen.

Die Anmeldung zur Konferenz ist online unter www.konferenz.neue-lebensarbeitszeit.de bis Freitag, den 11. November 2016, möglich.

Service am Montag

Stellen

Forschungsreferent*in (2 halbe Stellen, E 13) im Programmbereich „Transformation des Staates in Zeiten der Digitalisierung“ unter Betreuung von Prof. Dr. Mario Martini am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer. Befristet auf 3 Jahre. Bewerbungsfrist 20.11.

Wissenschaftl. Mitarbeiter*in (50 %, E 13) am Lehrstuhl für Sozialrecht und Verwaltungsrecht von Prof. Dr. Constanze Janda an der Universität Speyer. Bewerbungsfrist: 3.11.

Wissenschaftl. Mitarbeiter*in (E 13) am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht von Prof. Dr. Wolfgang Weiß an der Universität Speyer. Bewerbungsfrist: 15.11.

Wissenschaftl. Mitarbeiter*in (Vollzeit, teilbar, E 13) im Teilprojekt „Rechtliche Aspekte der Industrie 4.0-Nutzung“ des BMBF-Verbundprojekts „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical-Systems (myCPS)“ am Lehrstuhl Öffentliches Recht (insbesondere IT-Recht und Umweltrecht) von Prof. Dr. Gerrit Hornung an der Universität Kassel. Befristet bis zum 31.12.2018. Bewerbungsfrist: 24.11. Weiterlesen …

Das Kriegsvölkerrecht – ein zahnloser Tiger?

von JAKOB HOHNERLEIN und TIMO SCHWANDER

jakob-sevilla1bfoto_sw_timoImmer wieder hört man, Völkerrecht sei eigentlich gar kein Recht. Bei der Lektüre der aktuellen Entscheidung des BGH (Pressemitteilung, Volltext liegt noch nicht vor) zum Fall Kundus scheint sich diese These zu bestätigen. Opfer völkerrechtswidriger Handlungen der Bundeswehr können dem III. Zivilsenat zufolge keinen Schadensersatz verlangen. Kann er dafür eine tragfähige Begründung liefern?

Weiterlesen …

Vorläufige Anwendung nur unter drei Auflagen – das (erste?) CETA-Urteil des BVerfG vom 13.10.2016

von BJÖRN SCHIFFBAUER

Björn SchiffbauerRechtliche Fragen zur europäischen und internationalen Zusammenarbeit werden immer häufiger in Karlsruhe beantwortet. Nach dem wegweisenden OMT-Urteil drei Monate zuvor stand nun erstmalig ein gemischtes Abkommen der EU auf dem Prüfstand des BVerfG: der Freihandelsvertrag CETA. Formal hat das BVerfG die Anträge auf einstweilige Anordnung gegen die vorläufige Anwendung des CETA mit seinem Urteil vom 13.10.2016 abgelehnt, in der Sache jedoch erhebliche Auflagen für den Start des Vertrages erlassen. Diese „Ja, aber“-Entscheidung soll hier genauer unter die Lupe genommen werden.

Weiterlesen …

Service am Montag

Stellen

Wissenschaftl. Mitarbeiter*in, 50 % E13, Professur für Europa- und Völkerrecht (Prof. Dr. Markus Kotzur), Universität Hamburg, Bewerbungsfrist: 20.10.2016

Wissenschaftl. Mitarbeiter*in, 50 % E 13, Projekt „Universitätskolleg“, Universität Hamburg, Bewerbungsfrist: 31.10.2016

Professur für Öffentliches Recht, W3, Universität Rostock, Bewerbungsfrist: 17.11.2016

Weiterlesen …