Service am Montag

Stellen

Gastdozent*in für Öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Polizei- und Ordnungsrecht, 9 Semesterwochenstunden, 2.000 Euro brutto, ab 1.4.2018, zunächst befristet bis 30.9.2018 an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Bewerbungsfrist: 31.12.2017

Promotionsstipendien für ausländische Dorktorand*innen im Rahmen des „Graduate School Scholarship Programme“ am europäischen Promotionskolleg „Einheit und Differenz im europäischen Rechtsraum“ (EPEDER) der Humboldt-Universität zu Berlin, Beginn der Förderung: 1.9.2018, befristet auf 3 (ggf. 4) Jahre, Bewerbungsfrist: 21.1.2018

Ein*e Jurist*in mit erstem Staatsexamen, bis EG14 TVöD, Voll- oder Teilzeit, ab 1.1.2018, befristet auf 2 Jahre zur Betreuung von Förderprogrammen beim DLR Projektträger in Bonn (dort im Bereich Europäische und internationale Zusammenarbeit), Bewerbungsfrist: 22.12.2017

Ein*e Volljurist*in, 14 TVöD (Bund), 100% (Teilzeit mgl.), ab sofort, zunächst befristet auf 2 Jahre (alternativ Abordnung) als Referent*in in der Abteilung Justizverwaltung am Bundesverfassungsgericht, Bewerbungsfrist: 15.1.2018

Ein*e Volljurist*in, 100%, ab sofort, befristet auf 2 Jahre als Referent*in Recht in der Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses in Berlin, Bewerbungsfrist: 14.12.2017

Ein*e Volljurist*in als Honorarkraft, 500 Euro brutto, ab sofort, befristet bis vrs. Ende 2018 beim Familien- und Sozialverein des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) zur Unterstützung des Projektes „Queer Refugees Deutschland“, nicht ortsgebunden, Bewerbungsfrist: 5.12.2017

Ein*e Volljurist*in als Honorarkraft, 250 Euro brutto, ab sofort beim Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in Berlin zur Unterstützung des Justiziars, Zeitaufwand nach individueller Absprache, Bewerbungsfrist: 5.12.2017

Calls

Call for Special Issue Proposals des German Law Journal, Frist: 31.1.2018

Das finden wir spannend

Alleingang des Landwirtschaftsministers in der Glyphosat-Entscheidung

VGH Baden-Württemberg kippt permanente Anwesenheitspflicht im Studium (9 S 1145/16)

Debatte um mögliche Pläne des Innenministers zur Ausweitung behördlicher Überwachungs- und Zugriffsbefugnisse auf digitale Heimgeräte

Wie ein politisch gespaltener US Supreme Court bei Fragen staatlicher Überwachung „common ground“ findet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*