Beiträge von Amelie Heldt

von THOMAS SENDKE Der Befund ist ebenso eindeutig wie ernüchternd: das etablierte internationale Steuersystem ist für die Besteuerung der Digitalwirtschaft nicht geschaffen. Schon seit Jahren wird deshalb über eine angemessene Besteuerung von Konzernen wie Google, Apple, Facebook und Amazon diskutiert. Dabei immer im Fokus: eine Digitalsteuer. Erst kürzlich ist der…
Weiterlesen
von JAN ZERCHE Für die einen sind sie der Katalysator der Wirtschaft 4.0, für die anderen ein Bremsklotz, der Startups am „Erwachsenwerden“ hindert: Regulatorische Sandkastenmodelle. Dieses neue Aufsichtskonzept hat in der Finanzbranche weite Kreise gezogen, nachdem sich die britische Financial Conduct Authority als erste Aufsichtsbehörde im Europäischen Wirtschaftsraum einem ungewöhnlichen…
Weiterlesen
Ob und ggf. unter welchen Bedingungen ein Konzept der Beitrags-Indexierung mit den Vorgaben des deutschen Rundfunkverfassungsrechts und des unionalen Beihilfenrechts vereinbar sein kann, ist eine bisher noch keineswegs geklärte, intrikate und auch umstrittene Frage. Zur Klärung dieser Frage will das Mainz Media Forum mit einer hochkarätigen Expertenrunde einen Beitrag leisten.…
Weiterlesen

Service am Montag

JuWiss-Redaktion
Stellen Forschungskoordinator*in, 100%, Max Planck Law, angesiedelt am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt/Main, Bewerbungsschluss: 31.03.2019. Mehrere PostDoc und Research Scholarships, Abteilung I: Rechtstransfer (Prof. Dr. Stefan Vogenauer) und Abteilung II: Rechtsgeschichte in Früher Neuzeit und Moderne (Prof. Dr. Thomas Duve), Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Bewerbungsschluss: 31.05.2019. Internationale*r juristische*r Koordinator*in,…
Weiterlesen
“Of Ships and of Shores, of Ports and of Profits – Responsible Maritime Governance”, 4. Hamburg International Environmental Law Conference (HIELC), Bucerius Law School Hamburg. Die Konferenz wird sich dem verantwortungsvollen Umgang mit den Weltmeeren auf internationaler und nationaler Ebene widmen. Dabei wird „responsible maritime governance“ unter den Aspekten der…
Weiterlesen

Füchse, Legehennen, Strafgefangene

Matthias Friehe
von MATTHIAS FRIEHE Vor fünfzig Jahren herrschte Aufbruchsstimmung in der deutschen Strafrechtswissenschaft: Die „Große Strafrechtsreform“ der 1960er- und 1970er-Jahre setzte sich zum Ziel, den Straftäter wieder in die Gesellschaft einzugliedern und zu befähigen, künftig ein Leben in sozialer Verantwortung ohne Straftaten zu führen (Resozialisierung). Längst ist dieser Elan zur bloßen…
Weiterlesen
von STEFAN MARTINI Der einseitige Rücktritt vom Brexit nach der Freigabe durch den EuGH Der EuGH hat dem Brexit-Drama ein alternatives Ende mit glücklichem Ausgang geschrieben – Art. 50 EUV lässt es zu, die Erklärung der Austrittsabsicht einseitig zurückzunehmen –, das wohl nicht aufgeführt werden wird. Die Entscheidung des EuGH…
Weiterlesen

Gender (Stereotyping) Reloaded

Marija Petricevic
von MARIJA PETRICEVIC Gesetzentwurf „zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben“, Drucksache 19/4669: Der „Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben“ soll für intergeschlechtliche Menschen die rechtliche Anerkennung ihrer geschlechtlichen Identität sicherstellen. Neben der Möglichkeit, die Geschlechtseintragung offen zu lassen, wurde dazu die neue Personenstandskategorie…
Weiterlesen

Service am Montag

JuWiss-Redaktion
Stellen Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 75%, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht der Wirtschaftsregulierung und Medien (Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz), für das DFG-Projekt “Vergleichende Bewertung des Einsatzes der Genom- und Epigenom – Editierung in der Medizin: Ethische, rechtliche und soziale Implikationen (COMPASS-ELSI)”, Universität Mannheim, Bewerbungsschluss: 31.12.2018. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 50%, Lehrstuhl für Öffentliches Recht…
Weiterlesen

Konferenz:”Der Terrorist als Feind?”

JuWiss-Redaktion
Im Rechtsstaat sind nicht Freund und Feind die Kategorien der Gefahrenabwehr, sondern Störer und Nichtstörer. Gleichzeitig liegt es im Wesen des Terrorismus, dass Täter jederzeit, unvermittelt und ohne erkennbaren Anlass Anschläge ungeheuren Ausmaßes durchführen. Die Schwierigkeit für das nationale Polizeirecht, dies in Kategorien der Gefahr zu fassen, legt es nahe,…
Weiterlesen

Tagung “Gleichheit in Europa”

JuWiss-Redaktion
ECSA Austria, Salzburg Centre for EU Studies–SCEUS, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien laden zur Tagung ‘Gleichheit in Europa’ aus Anlass des 100. Geburtstags des Frauenwahlrechts ein.
Weiterlesen
Menü