Stellen in Frankfurt (Oder), Augsburg sowie Zürich und Sommerkurs der Universität des Saarlandes

Stellenausschreibungen

Stelle einer/s Akademischen Mitarbeiterin/s (bis Entgeltgruppe 13 TV-L, mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit, z.Z. 20 Stunden/Woche) zum nächstmöglichen Termin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Völkerrecht, Europarecht und ausländisches Verfassungsrecht an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Prof. Dr. Heintschel von Heinegg

Stelle für eine/einen wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg ist am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europarecht, und Öffentliches Wirtschaftsrecht, Prof. Dr. Ferdinand Wollen-schläger) zum nächstmöglichen Zeitpunkt

3 Doktorandenstellen (50%) an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich im Rahmen der SNF-Förderungsprofessur „Verrechtlichung globaler Gesundheitsfragen: Bedeutung für Prävention, Behandlung und Geusndheitssysteme”, Prof. Stéphanie Dagron, ab 1.10.2013 (oder nach Vereinbarung) vorerst auf 2 Jahre befristet

Sommerkurs „SEE Graduates EU Law Teaching & Research Academy“

Das Europa-Institut der Universität des Saarlandes veranstaltet in Kooperation mit SEELS (South Eastern Europe Law Schools Network) vom 1. -13. Juli 2013 einen 10-tägigen Sommerkurs „SEE Graduates EU Law Teaching & Research Academy“.Der Kurs wird vom DAAD finanziert und ist Teil des Projektes SEE LAW Net, welches den Aufbau eines Forschungs- und Lehrnetzwerkes im Europäischen Recht (bzw. Internationalen Privatrecht) auf dem Balkan und mit Verbindungen nach Deutschland unterstützen soll. Das Projekt wird innerhalb des DAAD-Programms „Akademischer Neuaufbau Südosteuropa“ gefördert.

Im Rahmen des Kurses wird exemplarisch anhand wichtiger europarechtlicher/internationaler privatrechtlicher Themenbereiche aufgezeigt, wie Europarecht vermittelt werden kann. Einführend wird das hochschuldidaktische Zentrum der Universität des Saarlandes Lehrmethoden und Lehrformen darstellen. Im Laufe des Kurses sollen diese in die Lehreinheiten mit einfließen. Alle Teilnehmer erhalten die Gelegenheit selbst kurze Einheiten zu präsentieren, welche im Anschluss in eine gemeinsame Publikation münden.

Der Kurs richtet sich an Graduierte oder auch fortgeschrittene Studierende, die zukünftig im Bereich der Lehre von Europarecht/ Internationalem Privatrecht tätig sein sollen oder dies bereits sind. Einen Großteil der Teilnehmer stellen Graduierte von den Mitgliedsuniversitäten des Kooperationspartners SEELS auf dem Balkan (Kroatien, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien, Bosnien-Herzegovina). Zur Abrundung des Kurses und um einen intensiven Gedankenaustausch, Diskussionen und das gegenseitige Voneinander Lernen zu fördern, sollen außerdem Graduierte aus Deutschland daran teilnehmen können (d.h. ein Teil des Studiums sollte in Deutschland absolviert worden sein).

Interessenten, die ein rechtswissenschaftliches Studium oder ähnliches mit Basiswissen im Europarecht absolviert haben, idealerweise vorhaben bzw. bereits in der Lehre tätig zu werden/ sind, und auf Englisch arbeiten können sowie Lust haben in einem multikulturellen Umfeld im Austausch mit anderen zu lernen, können sich gerne schnellstmöglich an Mareike Fröhlich wenden. Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden übernommen, Reisekosten können mit 200 € bezuschusst werden.

Nächster Beitrag
Stellen von Freiburg bis Frankfurt/Oder, ein Call for Papers
Vorheriger Beitrag
Stellenausschreibungen, Summer schools

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü