JuWissDay 2019 – 10 Jahre Vertrag von Lissabon

Die Tagung „10 Jahre Vertrag von Lissabon. Reflexionen zur Zukunft der europäischen Integration“ findet am 21. Juni 2019 im Europäischen Haus / Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland in Berlin statt (see english version here).

Worum geht es?

Am Ende der Lissabon-Dekade und kurz vor dem Zusammentritt des neuen EU-Parlaments soll die Tagung rechtswissenschaftlich fundierte, rechtspolitische Vorschläge für zentrale Politikbereiche der EU entwickeln: zur Wirtschafts- und Währungsunion, zum Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, zum sozialen Europa sowie schließlich zu institutionellen Fragen. Gern sollen auch kontroverse und gegensätzliche Positionen zu Wort kommen.

Unser ursprünglicher Call for Papers für nähere Informationen zum Thema der Tagung findet sich hier.

Wie wird die Tagung ablaufen?

Die Tagung findet am 21. Juni 2019 im Europäischen Haus / Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland in Berlin, nah am Brandenburger Tor, statt. Das wissenschaftliche Programm beginnt 9 Uhr und endet nach einer Podiumsdiskussion und einem anschließenden Empfang gegen 21 Uhr. Die Referentinnen und Referenten halten ca. 20-minütige Referate, auf die erfahrene EU-Experten mit einem Kommentar reagieren. Ein vorläufiger Überblick über den Inhalt der Tagung findet sich hier:

Programm
Prof. Dr. Christian Calliess (FU Berlin) Eingangsvortrag
Panel I: Unionswirtschaftsrecht
Patrick Sikora, LL.M. (Würzburg) Europarechtliche Gestaltung des Eurozonen-Bud­gets
Felix Stern (Speyer) Legitimation und Kontrolle von Ausschussgremien in EU-Freihandelsabkommen
N.N. Kommentar
Panel II: Ein schützendes  Europa
Marje Mülder (Regensburg) „Stütze“ für die Europäische Union. Die soziale Dimension der EU stärken
Mag. Janine Prantl (Innsbruck) ‚Lessons to be Learned‘. Für ein zukünftiges, ge­meinsames EU Refugee Resettlement
Ilka Wölfle (DUV/Brüssel) Kommentar
Panel III: Unionsrecht zwischen Harmonisierung und Kooperation
Mag. Dr. Matthias Zußner (Wien) Zusammenarbeit und Kohärenz nach Maßgabe der DSGVO. Konstruktionsfehler der europäischen Datenschutzaufsicht – zugleich ein Beitrag über ein zentrales Instrument zur Vollendung des digitalen Binnenmarkts
Dr. Sebastian Bretthauer (Frankfurt a.M. / Karlsruhe) Perspektiven des Europäischen Katastrophenschutz­rechts
Renate Nikolay (KOM/Brüssel) Kommentar
Panel IV: Perspektiven der institutionellen EU-Verfassung
Nicholas Otto (Münster) Die Vielfalt unionaler Rechtsetzungsverfahren – Ansätze einer Systematisierung am Beispiel der Initiativrechte
Dr. Elisabeth Rossa (Köln) Bedeutet die Zukunft der Europäischen Union das Ende unserer Verfassung?
Dr. Dr. Markus Beham, LL.M. (Passau) Desintegration durch Handeln europäischer Organe: Aufriss eines Problemfelds für die Weiterentwicklung des institutionellen Verfassungsrahmens der Union
Benjamin Hartmann (KOM/Brüssel) Kommentar
Podiumsdiskussion

Moderation: Helene Bubrowski (FAZ/Berlin)

 

Wie kann ich mitdiskutieren und mich zur Tagung anmelden?

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt über eine Nachricht an tagung@juwiss.de. Für JuWiss-Mitglieder und nicht-graduierte Studierende beträgt der Teilnahmebeitrag 10 €, für sonstige Teilnehmerinnen und Teilnehmer 20 €. Bitte gebt / Bitte geben Sie in der Anmelde-Email  Name, Heimatinstitution/Arbeitgeber und ggf. den Status für die Höhe des Teilnahmebeitrags an. Wir bitten, den Teilnahmebeitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

Junge Wissenschaft im Öffentlichen Recht e.V.
IBAN: DE55 2005 0550 1002 1007 07
BIC: HASPDEHHXXX

Blogbeiträge auf dem JuWissBlog werden die Tagung ergänzen – dort ist das Diskutieren in den Kommentaren natürlich möglich und erwünscht!

Kontakt & Unterstützung

Kontakt zum Organisationsteam gibt es unter tagung@juwiss.de.

Die Tagung wird vom Verein Junge Wissenschaft im Öffentlichen Recht e.V. organisiert mit freundlicher Förderung von Noerr LLP, dem Verlag Kohlhammer, der Nomos Verlagsgesellschaft und der Walther-Schücking-Gesellschaft sowie mit Unterstützung der Europäischen Kommission.

Menü