JuWissDay 2017: Ein erster Blick in das Programm

Logo - JuWissDay 2017 - GROSS

Nachdem einige von Euch in der vergangenen Woche schon die Katze im Sack gekauft und sich wohl in vollstem Vertrauen auf eine interessante Veranstaltung in absoluter Unkenntnis des Programms angemeldet haben, hoffen wir nun, diesem Vertrauensvorschuss gerecht werden zu können: Wir freuen uns sehr, Euch heute einen ersten Blick auf die Inhalte des JuWissDay 2017 “40 Jahre ‘Deutscher Herbst’: Neue Überlegungen zu Sicherheit und Recht” ermöglichen zu können!

HIER findet Ihr unser Programm auf dem aktuellen Planungsstand!

Einige Lücken werden wir hoffentlich bereits in den kommenden Tagen schließen können – darüber werden wir Euch sukzessive informieren. Auch werden wir Euch auf der Website der Veranstaltung zeitnah mit Informationen zu den Referent*innen und ihren Vorträgen sowie organisatorischen Aspekten versorgen. Haltet also die Augen offen und gebt die Neuigkeiten gerne an Interessierte weiter!

Und sollte Euer Interesse nun vollends geweckt sein: HIER geht es zur Anmeldung! Wir freuen uns sehr darauf, Euch am Samstag, den 21. Oktober 2017, in den Räumlichkeiten der Fritz Thyssen Stiftung in Köln begrüßen zu können.

, , ,
Nächster Beitrag
Italian-German symposia for comparative law – “Personal autonomy in the digital world”
Vorheriger Beitrag
Anmeldung eröffnet: JuWissDay 2017

Ähnliche Beiträge

von JUWISS-REDAKTION Schon seit einiger Zeit gibt es an verschiedenen rechtswissenschaftlichen Fakultäten Refugee Law Clinics (RLC), die Beratungen für Flüchtlinge durch Studierende anbieten. Besonders in den Fokus gerückt sind sie in der letzten Zeit angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen; an immer mehr Universitäten werden nun solche Beratungsangebote aufgebaut. Die Grundidee der…
Weiterlesen
Am kommenden Samstag ist es soweit: Dann findet der JuWissDay 2017 in Köln statt. Auf den letzten Metern haben sich noch zwei erfreuliche Konkretisierungen im Programm ergeben, die unsere Tagung zusätzlich um die Facetten praktischer Arbeit in den Sicherheitsbehörden bereichern werden. Beide Referent*innen und ihre Themen wollen wir Euch in…
Weiterlesen
von MAXIMILIAN BANZHAF § 3 BVerfSchG weist dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die Aufgabe zu, Informationen über Spionagetätigkeiten und verfassungsfeindliche Bestrebungen zu sammeln und auszuwerten, ohne indes einen Verwendungszweck zu formulieren. Aus einer unvollständigen Aufgabennorm resultierende Unsicherheit hinsichtlich des konkreten Aufgabenbereichs ist in einem derart grundrechtssensiblen Bereich nicht hinnehmbar. Lassen…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü