Schwerpunktwoche anlässlich der 5. Tagung der österreichischen Assistentinnen und Assistenten des Öffentlichen Rechts

von JuWissBlog-REDAKTION

Ab Donnerstag findet die Tagung zum fünften Mal seit ihrer Gründung im Jahr 2010 statt. „Sicherung von Stabilität und Nachhaltigkeit durch Recht“ lautet das Thema.

Österreich ATWir begleiten die Tagung in dieser Woche auf dem JuWissBlog. Das Organisationskomitee hat mit der Frage nach der Sicherung von Stabilität und Nachhaltigkeit ein Thema gewählt, das den gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Diskurs in jüngerer Zeit stark prägt. Wo und wie Stabilität und Nachhaltigkeit de lege lata in Erscheinung treten, welche Rolle sie dabei einnehmen und ob sie überhaupt durch Recht gewährleistet werden können: Diese Fragen stellen sich in allen Bereichen des Öffentlichen Rechts. Das wissenschaftliche Programm der Tagung greift ebenso aktuelle wie bedeutende Fragestellungen aus dem Völker- und Europarecht, dem öffentlichen Wirtschaftsrecht und dem Verfassungsrecht auf.

In den kommenden Tagen sollen Beiträge von Claudia Siuda, Katrin Allram, Beate Dorothea Rachmann und Andreas Stefan Huber auf dem JuWissBlog die Diskussion der Tagung bereichern und die Debatte über Wien hinaustragen.

Die JuWissBlog-Redaktion wünscht der Tagung gutes Gelingen, ertragreiche Diskussionen und Erkenntnisse.

Nächster Beitrag
Sustainable development als Staatszielbestimmung
Vorheriger Beitrag
55. Assistententagung Öffentliches Recht 2015: Call for Papers

Ähnliche Beiträge

von JuWissBlog-REDAKTION Ab Donnerstag findet die Tagung zum 4. Mal seit ihrer Gründung im Jahr 2010 statt. „Kooperation und Koordination als Rechtsentwicklungstrends“ ist das Thema. Tagungseinblicke Wir begleiten die Tagung in dieser Woche auf dem JuWissBlog. Der Zeit gemäß steht dabei neben nationalen Fragen vor allem die Europäische Union im…
Weiterlesen
von PHILIPP LINDERMUTH Seit der Ankündigung der Kommission im Weißbuch Europäisches Regieren im Jahr 2001, für einen besseren Vollzug des Unionsrechts vermehrt unabhängige Verwaltungseinrichtungen einzusetzen, überträgt der Unionsgesetzgeber den Vollzug neuer Verwaltungsbereiche in der Regel nicht mehr der Kommission oder ihren Ausschüssen, sondern jenen unabhängigen Verwaltungsträgern mit rechtlich festgelegter eigener…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü