Tagungsband zum JuWissDay 2017 vorbestellbar!

von TOBIAS BRINGS-WIESEN und FREDERIK FERREAU

3D_Brings-Wiesen_4934-8Am 21. Oktober 2017 fand in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln der dritte JuWissDay 2017 zum Thema “40 Jahre ‘Deutscher Herbst’: Neue Überlegungen zu Sicherheit und Recht” statt. Einen ersten Eindruck von den Inhalten der Veranstaltung hatten wir Euch bereits vor einigen Monaten in unserem Tagungsbericht vermittelt. Doch schon damals hatten wir auch eine ausführliche Dokumentation der Tagungsmaterialien in Aussicht gestellt und langsam nimmt unser Tagungsband zum JuWissDay 2017 Formen an. Aktuell befinden wir uns in den letzten Zügen der Zusammenstellung des ersten Entwurfs eines Gesamtmanuskripts – optimistisch fiebern wir der Veröffentlichung im NOMOS-Verlag im Juni 2018 entgegen. Vorbestellbar ist das gute Stück allerdings schon ab: jetzt!

Worum geht’s?

Das Spannungsverhältnis zwischen Sicherheit und Freiheit auszutarieren, ist eine fundamentale Herausforderung für den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat. Wie schwierig es ist, eine Balance zwischen diesen Topoi zu finden, offenbarte sich in der Epoche des RAF-Terrors besonders deutlich. 40 Jahre später ist die Frage nach dem richtigen Maß weiter aktuell. Angesichts einer zunehmend von Digitalisierung und Globalisierung geprägten Gesellschaft verlangen die aus diesem Konfl ikterwachsenden Rechtsfragen indes nach neuen Antworten.

Der Band zum JuWissDay 2017 stellt sich dieser Aufgabe. Er vereint Beiträge zum Reformbedarf der europäischen Sicherheitsarchitektur, zur Grundrechtsbindung des Bundesnachrichtendiensts, zu Transparenzpflichten im Gefahrenabwehrrecht, zur Funktion des Aufenthaltsrechts in der Terrorismusbekämpfung sowie Reflexionen über einen „antizipierten Ausnahmezustand“ in der Gesetzgebung.

Er begründet die Reihe Schriften der Jungen Wissenschaft im Öffentlichen Recht.

Wir freuen uns auf Beiträge von: Felix Krämer (Gießen) | Judith Sikora (Marburg) | Timo Schwander (Berlin) | Dr. Björn Schiffbauer (Köln) | Maria Wilhelm (Münster) | Mirka Möldner (Erlangen) | Elisabeth Kath, LL.M. (Innsbruck) | Dr. Carsten Hörich (Halle/Saale) | Dr. Tristan Barczak, LL.M. (Münster) | Dr. Benjamin Rusteberg (Freiburg) | Tobias Brings-Wiesen (Köln) | Dr. Frederik Ferreau (Köln)

Wie bekommen?

Der Band ist ab jetzt beim NOMOS-Verlag vorbestellbar – entweder online unter diesem Link oder über das Bestellformular auf dem Postweg.

Doch halt! Ihr gehört zu den Redner*innen und/oder Teilnehmer*innen des JuWissDay 2017? Dann solltet Ihr bei Interesse an einem Exemplar noch nicht zu schnell in die Tasten hauen. Als Dankeschön für die Mitwirkung und als Giveaway zum Auftakt unserer neuen Schriftenreihe erhalten alle Redner*innen und Teilnehmer*innen ein Exemplar kostenfrei zugeschickt. Wir werden Euch in den kommenden Wochen über die uns bei der Anmeldung übermittelten Daten kontaktieren und Euch über das weitere Vorgehen in Kenntnis setzen.

Staffelübergabe

Und mit dieser letzten Mitteilung von uns beiden als Organisatoren schließt sich dann auch für den JuWissDay 2017 der Kreis. Zufrieden übergeben wir den Staffelstab an HANNES RATHKE und STEFAN MARTINI, die sich bereits jetzt leidenschaftlich um die Organisation des JuWissDay 2018 kümmern.

Uns bleibt nur noch Dreierlei: Ein letztes Mal ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Sponsoren auszusprechen, schon jetzt viel Spaß beim Lesen im Tagungsband zu wünschen und – zu guter Letzt – zu hoffen, dass wir uns im Herbst auf dem JuWissDay 2018 wiedersehen werden!

, , ,
Nächster Beitrag
Service am Montag
Vorheriger Beitrag
5 Jahre „Blog frei!“ – Happy Birthday, JuWissBlog

Ähnliche Beiträge

von MARTIN HEIDEBACH Der Gesetzentwurf der Bayerischen Staatsregierung zur Änderung des Polizeirechts enthält grundlegende Änderungen des Rechts der Präventivhaft. Ein Betroffener könnte künftig schon im Falle von – als Kategorie bereits für sich rechtlich fragwürdiger – „drohender Gefahr“ in Gewahrsam genommen werden. Zudem würde die zeitliche Obergrenze für die Haft…
Weiterlesen
von MARTIN HEIDEBACH Zwei der rechtsstaatlichen Kernsätze des Polizeirechts lauten: Der Schluss von der Aufgabe auf die Befugnis ist unzulässig und Eingriffe in die Grundrechte der Bürger erfordern (zumindest im Regelfall) eine konkrete Gefahr. Wird der am 21. Februar veröffentlichte Vorschlag der Bayerischen Staatsregierung zur Änderung des Polizeirechts Gesetz, dann…
Weiterlesen
von TOBIAS BRINGS-WIESEN und FREDERIK FERREAU 40 Jahre nach dem Terror des „Deutschen Herbstes“ von 1977 und angesichts jüngster Terrorakte in den Ländern der Europäischen Union widmete sich der nunmehr dritte JuWissDay, der am 21. Oktober 2017 in Köln stattfand, dem ambivalenten Verhältnis von Sicherheit und Recht. Über 70 Teilnehmer*innen…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü