Erfahrungsbericht zum Thema „aktivierende Methoden in hybriden Großlehrveranstaltungen“

von DOROTHEA HEILMANN

Gute und kreative Lehre, die zugleich studierendenzentrierte Methoden umfasst, wollen wir Dozierenden alle gerne anbieten. Doch wie können wir Studierende in Großlehrveranstaltungen und im besten Fall auch in hybriden Lehrformaten sinnvoll am Unterricht beteiligen? In diesem kleinen Video möchte ich meine Erfahrungen zu diesem Thema mit euch teilen. Ihr werdet sehen, selbst wenn sehr kurzfristig aus einer Präsenzveranstaltung eine hybride Lehrveranstaltung wird, finden sich relativ einfach Mittel und Wege, alle Studierenden zu aktivieren.

#DigitaleLehreDonnerstag, digitale Lehre, hybrid, Lehre, Methoden, Unterricht
Nächster Beitrag
Werkstattbericht: Bildung und Betreuung von Lerngruppen und Peer-Feedback in der digitalen Lehre
Vorheriger Beitrag
A certain degree of flexibility

Ähnliche Beiträge

Von VICTORIA BEHRENDT und AMMAR BUSTAMI Besonders in Pandemiezeiten ist es wichtig, den unmittelbaren und persönlichen Austausch unter den Studierenden zumindest virtuell zu fördern. Dafür stellen gerade in der juristischen Ausbildung studentische Lerngruppen eine sinnvolle Ergänzung zum universitären Lehrprogramm dar. Solche Lerngruppen können auch von Lehrpersonen in ihrer Veranstaltung initiiert…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.