Tagung: Konzepte von Citizenship und Teilhabe im europäischen Vergleich

Internationale Fachtagung Konzepte von Citizenship und Teilhabe am 7. und 8. April 2014

In Deutschland wird gegenwärtig intensiv über das Thema Staatsbürgerschaft diskutiert. Das Vorhaben der neuen Bundesregierung, die Optionspflicht abzuschaffen und damit den Zugang zur doppelten Staatsbürgerschaft zu erleichtern, sorgt in der gesetzlichen Umsetzung für Debatten zwischen den Koalitionspartnern. Aber auch darüber hinaus stellen sich Fragen nach einer generellen Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft, zur Regelung von Einbürgerung und nach den praktischen Folgen von Mehrstaatigkeit. Dies nehmen die Akademie des Jüdischen Museums Berlin und die Friedrich-Ebert-Stiftung zum Anlass einer internationalen Fachtagung, zu der wir Sie herzlich einladen.
Dabei werden Konzepte von Citizenship in Deutschland und anderen europäischen Ländern beleuchtet und nach der Konstruktion von Zugehörigkeit sowie den praktischen Folgen von Zugehörigkeits-regelungen für politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Teilhabe gefragt. Die Fachtagung stellt zur Diskussion, was Staatsbürgerschaft im Europa des 21. Jahrhunderts bedeuten kann, welche Verständnisse von Citizenship aktuell in Europa politikleitend sind und welche Konzepte sich am besten dafür eignen, mehr politische Inklusion herzustellen.

7. April: Akademie des Jüdischen Museums Berlin, Lindenstr. 9 – 14, 10969 Berlin, (auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Museums)

8. April: Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, Hiroshimastr. 17, Haus 1, 10785 Berlin

Anmeldung per E-Mail an forum.gr@fes.de. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie an beiden Tagen der Veranstaltung teilnehmen möchten

 

 

, , ,
Nächster Beitrag
Europe’s Crisis: The Conflict-Theoretic Perspective Interdisciplinary Workshop at the University of Freiburg, Germany
Vorheriger Beitrag
Service: Stellen, Calls und Summer Schools

Ähnliche Beiträge

von KEVIN FREDY HINTERBERGER Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz ließ in der vergangenen Woche mit einer Forderung aufhorchen: Ginge es nach ihm, so würde er Unionsbürger*innen Sozialleistungen innerhalb der ersten fünf Jahre nach Zuzug streichen. Diese Forderung ist unter anderem im größeren Kontext zu den Reformplänen der Kommission im Hinblick…
Weiterlesen
by EDDIE BRUCE-JONES In order to understand what is happening in Europe in contemporary times, at the nexus of growing populism, religious and racial animosity, and what is being called a ‘refugee crisis,’ it is important to interrogate the terms in which this nexus is being discussed. In particular, it…
Weiterlesen
von CHRISTIAN WÖHST Eine konsistente Ausgestaltung der Migrations- und Integrationspolitik verlangt eine sachliche und differenzierte Debatte in Parlament und Öffentlichkeit – in Deutschland, aber auch in Europa. Die Rede von der Krise ist dabei kaum hilfreich. Eine aufmerksame Beobachtung von Krisendiskursen über Migration kann uns aber dabei helfen, die Bedingungen…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü